Suchen

Kategorien durchsuchen

Suche nach Datum

<< Februar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728

Gefundene Einträge

Die böse Überraschung - Der verdeckte Putsch der Servicedominant Logic

Da las ich zuletzt über die "Value Co-Creation" und erkannte, dass dieser Terminus mehr ist als nur Marketing-Gemurks. Recherchiere tiefer und erkenne beim Studium des Begriffsglossars zur neuen ITIL4, da ist mehr im Gange, als so manchem von uns lieb sein wird. So sah die Welt bisher für viele von aus (wenigstens gem. Lehrbuch): Kunde kriegt Produkt oder Dienstleist…

Value System und Value Co-Creation - Kleines Wort - grosse Veränderung

Frage eines Konferenzteilnehmers an einer der letzten grösseren Konferenzen zum Thema ITSM (Oktober 2018 - Zürich), treffenderweise an einem Stand an dem das neue ITIL4 Service Value System beworben wurde. Was bitte ändert sich durch dieses "Servicevalue-System"? Antwort der Standbesetzung: Dieser Ansatz ist die Antwort auf die Anforderungen der künftigen Digita…

Wertstromsysteme - Neues Denken - Neue Skills für Trainer und Berater

Mit reiner Effizienz haben sich weder Produkthersteller, geschweige denn Dienstleister jemals einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil verschaffen können. Selbiges ist nur für jene von Relevanz, wenn sie sich noch "Zeitreserven" in einem Markt verschaffen wollen, den Sie selbst mit neuen "Disruptionen und Innovationen" schaffen oder neu gestalten wollen. Dieses …

Warum sich im ITSM manches ändern wird - alles VUCA oder was

Gekannt, hab ich ja das VUCA-Konzept schon länger (es war in den frühen 90ern während meiner Militärzeit), aber dass selbiges jetzt selbst für die Digitalisierung und das IT-Servicemanagement entdeckt wurde, hat mich freudigst überrascht. Und doch, es macht Sinn. Stellen Sie sich vor Sie sind Leiter einer Service-Einheit und haben es mit permanent neuen und sich …

CYNEFIN oder wie man in der neuen Komplexität des ITSM überlebt

In den letzten Blogs, haben wir Leitwerke und betriebswirtschaftliche Einflüsse zum künftigen IT-Servicemanagement thematisiert (VUCA-Modell), nun aber stellt sich die Frage, wie sich denn die Denkmuster aus VUCA und CYNEFIN denn konkret auf das tägliche Management im digitalen Kontext oder dem "agilen Servicemanagement" gestaltet. Zuallererst stellt sich Situation …

Eins nach dem anderen - Devops und Agilität mal anders erklärt

Weil in der IT- und Digitalisierungs-Welle, so oft mit Devops, Agile und anderen Wortmonstrositäten aufgewartet wird.... Werte Auguren, Propheten und Evangelisten der Devops- und Agile-Zunft.  Agilität hat viele Facetten, manche davon sind unerwartet ähnlich zum realen Leben... Als Herrchen eines lerngierigen und gleichzeitig eigenwilligen Parson Russel-Terriers, …

When the Technocrates are leaving the field - Design Thinking begins

oder auf deutsch - wenn es darum geht, unstrukturierte Problemstellungen für den Kunden zu lösen, streichen die Bestpractice-Päpste und Schema-Gurus die Fahnen, doch die Design-Thinker blühen Sinn und Zweck dieses Blogs soll es sein, diesem neuen Modetrend rund um die Agilität, der Disruptivität und Digitalisierung ein paar Erfahrungswerte aus dazu besuch…

Digitalisierung und die Angst vor Jodeldiplomen und mangelnden Skills

Diese Blogreihe entstand mit einem Artikel, welcher schon im November 2015 seine Leser fand, siehe www.inside-it.ch/articles/41972   "inside-it.ch", der wohl renommiertesten IT-Newsprovider der schweizerischen Szene hat hier auf die Erkenntnisse zu einem Digital Fitness Check verwiesen und die Tatsache (wen wunderts) herausgestrichten, dass man hier noch viel  zu …

Werden Sie zum Simulanten!

Vorträge hab ich schon genug gehört, Ich will am eigenen Leib erfahren, wie es sich mit dieser Technologie bzw. mit diesem Management-Approach arbeitet! Einen wohl besseren Grund für das Format "Fortbildungsformat - Simulation" kann man wohl nicht finden. In der Tat ist es so, dass beim Erwerb spezifischer Fähigkeiten und Erfahrungen der wirksamste Weg …

Lernen und Kompetenzentwicklung in Zeiten der digitalen Transformation - eine Orientierungshilfe - Teil 2

Als Ausgangspunkt für diesen Blog steht  die Antwort des Leiters einer internen Beratungsabteilung einer mittelgrossen Industrie-Unternehmung zur Frage, warum er auf neue Formate wie Webcast-Collections und Online-Learning-Services setzt. Es ist doch herrlich, wie in den alten Zeiten, als man noch in die Buchhandlung ging: Man kann rumschmökern, sich reinlesen, nun eben reinklick…

Lernen und Kompetenzentwicklung in Zeiten der digitalen Transformation - eine Orientierungshilfe - Teil 1

Es gibt Bereiche in meinem Unternehmen, da brauche ich Mitarbeiter die, die nach dem Warum fragen. Es gibt Bereiche, da brauche ich Mitarbeiter, die nach dem "Wie"  einer Lösung fragen und letztendlich auch einige, die wissen, wie ich das "Wie" und "Warum" in Balance bringe. Dementsprechend gestalten sich auch die Bedürfnisse im unternehmensinternen …

Warum Stupidity Management und Servicedesign Thinking zusammengehören

  Was macht digitale Dienste wie Facebook, Twitter und Uber so erfolgreich? Nun Ihre Nutzung selbst ist so einfach, das selbst Soldaten, Fussballer und Kleinkinder sie sofort bedienen können! Und just hier (in einem Umfeld in dem Intelligenz, Knowledgeworkers, Wissengesellschaft und lernende Organisation als Buzzwords en vogue sind) ergeht nun folgender Kampfruf: Wer dumm denkt,…

Servicedesign Roadmap 3 - Warum es rund um unsere Services unrund läuft

  Ein COO aus rechtem Schrot und Korne in einer konfrontativen Phase einer Fachdiskussion: Guter Mann, können Sie mir sagen, warum wir aus der permanenten Optimiererei unserer Serviceprozesse nicht rauskommen? Meine Antwort:  Weil wir Berater diesbezüglich entweder nicht den Mut oder das Wissen hatten Ihnen praktikable Lösungen und Vorschläge zu liefern! …

Digitalisieren von Arbeitsabläufen - Teil 3 - Zuerst Denken, dann "Pinseln"

Da stellte mir doch ein Leiter des Qualitätsmanagements in einem Servicebetrieb die Frage, warum es so für die innerbetrieblichen Leistungserbringung so  viele schön gepinselte Prozessdiagramme in noch viel mehr schön eingeordneten Prozessdokumenationen gibt, aber es trotzdem im alltäglichen Ablauf immer wieder Probleme gibt. Meine Antwort : Nun den Prozessanwend…

Non diplomae sed vitae discimus - Wenn Zertifikate auch der Aufgabenerfüllung und nicht nur der Laufbahnpolitur dienen..

Kernfrage der Karriere- und Laufbahnplanung: Was soll ich wann lernen, um meine persönliche Laufbahn stabil zu halten und wann stellen sich dazu Ertrag und Nutzen ein? Die Antwort kommt entweder, weil zu global angesehen global unbrauchbar daher oder sie ist im Detail definitiv zu unbequem für den der sie zu hören bekommt. Hier die Antwort von Willst du Deine Laufba…

Skillprofiling und digitale Projekte

  Mit attraktiv gestalteten Profilen und klingenden Lebensläufen ist es so eine Sache. Sie wirken schön, sie erregen jemandes Interesse, aber zu glauben, mit demselben und einem gekonnten Auftritt beim ersten Bewerbungstermin sei eine Personalbesetzung gelaufen, der irrt. Für erfolgskritische Projekte gehen Profis nach einer alten Schiffsbauerweisheit Willst du …

Digitalisieren von Arbeitsabläufen - Eine Roadmap - Teil 1

  Da haben wir es wieder mal. Ein neues Reizwort: "Digitalisieren". Im Grunde genommen ein alter Hut, aber einer der immer wieder kommt und nur wegen eines einzigen Unterschiedes nun wirklich zum Thema wird. Während es zu Zeiten der Automatisierungs- und späteren e-Business-Welle immer nur ein geringer Anteil an betroffenen Benutzern (gemessen am gesamten Benutzerp…
Datum: 17:11:52 12.07.2015
Kategorien: Arbeitsabläufe gestalten, digitalisieren und optimieren
Schlüsselwörter: 

Verloren im Service-Bildungsdschungel

Es ist eine Herausforderung so alt wie das Berufsleben selbst. Da gibt es die Einstellung die von jedem ein lebenslanges Lernen und Fortbilden fordert, bei der aber ab dem Zeitpunkt wo es ans Budget geht, enau dieses Lernen an folgenden Hindernissen scheitert: Es wird seitens eines Arbeitgebers nur das finanziert,   was direkt einem Projekt dient was sofortige Wirkung …