Suchen

Kategorien durchsuchen

Suche nach Datum

<< März 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Gefundene Einträge

Diesel gegen Tesla - V3 gegen ITIL4

Wo liegt denn jetzt der Unterschied zwischen der bewährten 3 und der neuen 4 in der ITIL-Welt? Um das rauszufinden müsste man eigentlich nur die alten Bücher mit den neuen vergleichen. Respektive die alten Quellen mit denen, die zur neuen Version 4 eingesetzt wurden. Es mag ja an meiner etwas schrägen Persönlichkeitsstruktur liegen, vor allem an der in mir wohnenden …

Value System und Value Co-Creation - Kleines Wort - grosse Veränderung

Frage eines Konferenzteilnehmers an einer der letzten grösseren Konferenzen zum Thema ITSM (Oktober 2018 - Zürich), treffenderweise an einem Stand an dem das neue ITIL4 Service Value System beworben wurde. Was bitte ändert sich durch dieses "Servicevalue-System"? Antwort der Standbesetzung: Dieser Ansatz ist die Antwort auf die Anforderungen der künftigen Digita…

Wertstromdenke - Wie man Value Streams baut - Thesen fürs neue ITSM

Nun, da bin ich jetzt mal neugierig. Wie schon im letzten Blog erwähnt, stolperte ich über einen von Axelos freigebenen Chart zur neuen ITIL4 in dem der Begriff Value Stream und Value System erwähnt wurden.   Von irgendwoher müssen die Burschen ja den Begriff haben, zeichnen sich doch die Kollegen von der Insel eher durch "synoptisches Denken" aus (eine …

Warum sich im ITSM manches ändern wird - alles VUCA oder was

Gekannt, hab ich ja das VUCA-Konzept schon länger (es war in den frühen 90ern während meiner Militärzeit), aber dass selbiges jetzt selbst für die Digitalisierung und das IT-Servicemanagement entdeckt wurde, hat mich freudigst überrascht. Und doch, es macht Sinn. Stellen Sie sich vor Sie sind Leiter einer Service-Einheit und haben es mit permanent neuen und sich …

Wo ist Agilität und Lean Thinking im ITSM angesagt und Warum?

In den letzten Blogs ging es um die Grundlagen künftiger ITSM-Führungsgrundsätze und Entscheide. Nun aber gehts ans Eingemachte. Kam es doch im Rahmen von Fokussierungsworkshops, die von mir betreut wurden, doch oft zu folgenden Fragen:   Wo endet für mich als Dienstleister die agile Welt und wo kann ich mich auf Bewährtes verlassen? Warum entscheide ich …

Von Zeichen, Wundern und Fortschritten - VeriSM Unwrapped and Applied

Vor knapp einem Jahr publizierte ich hier einen Blog zum Thema VeriSM und welches Potential dahinter steckte (hier der Link dazu): Grosso modo, lies ich damals den Eindruck stehen, dass die Autoren Feigheit vor dem Feinde zeigten, viel Wind machten, aber das Brauchbare sich darauf beschränkte, dass alles eine gute Übersicht mit einem durchaus valablem Umsetzungsmodell sei. Nun ist …
Datum: 18:59:50 09.11.2018
Kategorien: Services gestalten, digitalisieren und optimierenServicedesign Thinking und Digitale Transformation
Schlüsselwörter: 

Weg von der Krücke - Hin zum Glücke - ISO nach dem Nikon-Prinzip

Vor knapp zwei Jahren gab es von mir einen Blog mit dem Titel "Rohrkrepierer ISO 20000". In selbigem wurden Vermutungen dazu geäussert und verargumentiert, welche sich um den Gegensatz zwischen vorhandenen Zertifizierungen einerseits und potentiellen "Kandidaten " andererseits thematisierten. Oder die Frage, warum es so wenige ISO 20000 Zertifikate gibt, wiewohl es …

Wie baut man ein Big Data Center of Excellence auf ?

Wie baut man ein Big Data Center of Excellence auf. Gibts dazu ein Beispiel, einen Handlungsrahmen oder ähnliches Vorab, der Aufbau eines solchen "Centers" hängt immer vom Leistungsspektrum ab, welches angeboten wird (untenstehend dargestellt, das volle Spektrum)                  …

Aktivitäten im Big Data Kontext

Wie läuft eigentlich eine typische "Big-Data-Operation" Der werte Leser, wird in der Zwischenzeit schon bemerkt haben, dass sich während der von mir  Enterprise Big Data Workshops, allfällig gestellte Fragen noch immer nicht nach der Technologie, sondern nach Zweck, Nutzen, Aufwand und prozessualen Elementen gefragt wird.   Etwas, was mich selbst …

Skills und Aufgaben innerhalb eines Big Data Center of Excellence

Mit den richtigen Leuten, lässt sich die Welt aus den Angeln heben!   Welche Kompetenzen und Potentiale sind daher für den Betrieb eines Enterprise Big Data Center of Excellence von Relevanz: Gehen wir hier kurz zurück zu dem, was den Leistungsauftrag des EBDCoE umfasst:   Analyseauftrag entgegennehmen - Scope eingrenzen - Aussagezweck zur Analyse eingrenze…

Einsatzzweck und Scope eines Enterprise Big Data Center of Excellence

Big Data einsetzen, bedeutet zuallererst eines: Festlegen, wo man im Wettbewerb langfristig lernfähig bleiben muss (wo also Informationsversorgung erfolgskritisch ist) und wo es sich durch Wissensgewinn lohnt neue Fähigkeiten für den Markt zu entwickeln. Ein Ausgangspunkt dazu wäre es fortlaufend sowohl strukturierte, wie unstrukturierte Informationen entlang des Erlebnis…

Der Leistungsauftrag eines Big Data Center of Excellence

Enterprise Big Data Center of Excellence - Häh Also gut, einfacher: Jeder Mensch besitzt Erinnerungs- und Lernvermögen, jedes grössere Unternehmen behauptet von sicher innovativ und lernfähig zu sein nd jeder Staat verfügt über etwas wie "Intelligence" innerhalb seiner Verwaltungsstrukturen. Das Enterprise Big Data Center of Excellence, wäre …

Der durchdachte Prozess - das unbekannte Wesen

  When wicked problems occur - Bestpractice approaches fail! Sobald sich die Ahnungslosigkeit derer zeigt, die es gewöhnt sind auf bekannte und vorkonfektionierte Situationen in Schablonenform, prompt, perfekt und unbrauchbar zu antworten, brauchts zwei Dinge: 1. Die Tür durch die die prompt agierenden Perfektionisten leise abtreten dürfen 2. Erklärungsmodelle und …

Provider- und Multiprovidermanagement, von Wunderwuzzis, Dompteuren und dem Flohzirkus rund um SIAM

Das mit dem Multisourcing nicht alles einfacher wird, war uns klar, dass sich dadurch der Arbeitsalltag und die Anforderungen an meine Mitarbeiter so massiv verändern würden, damit haben wir nicht gerechnet! Es tut gut für jemanden der genau an der Schnittstelle zwischen IT und Fachbereich als Berater steht, just obigen Satz nicht von der IT, sondern ausnahmsweise von einem …

Wenn der Teufel mit Beelzebub ausgetrieben wird - SIAM als Kind von Sourcing-Experimenten und cloudsteigerndem Metamphetamin-Konsum

  Viele im Business können daraus ein Lied singen. Zuerst hat man fokussiert, dann hat man konsolidiert, irgendwand hat man reorganisiert, disaggregiert und am Ende ist man in die Cloud gegangen, um sich und seine gesamte Organisation inklusive IT in einer disruptiv agilen Welt bewegen zu können.  Nach Diskussion der Auslagerungsthematik mit meinem Filius, der noch jung, …

When the Technocrates are leaving the field - Design Thinking begins

oder auf deutsch - wenn es darum geht, unstrukturierte Problemstellungen für den Kunden zu lösen, streichen die Bestpractice-Päpste und Schema-Gurus die Fahnen, doch die Design-Thinker blühen Sinn und Zweck dieses Blogs soll es sein, diesem neuen Modetrend rund um die Agilität, der Disruptivität und Digitalisierung ein paar Erfahrungswerte aus dazu besuch…

Von weissen Elefanten in der bunten Welt des Muiltiprovidermanagements - SIAM mal anders beschrieben

Manchmal ist die Erleuchtung ein Segen, manchmal ist sie ein Fluch und manchmal ist auch nur der Hauch einer Erleuchtung überlebensnotwendige Notwendigkeit! So sehen die Einwohner eines Landes mit dem Namen SIAM die Realitäten, wenn sie plötzlich weisse Elefanten (ein Wunder, das Erleuchtung verspricht) sehen. Diese weissen Elefanten gelten, wenn man sie selbst hütet als …

Digitalisierung und die Angst vor Jodeldiplomen und mangelnden Skills

Diese Blogreihe entstand mit einem Artikel, welcher schon im November 2015 seine Leser fand, siehe www.inside-it.ch/articles/41972   "inside-it.ch", der wohl renommiertesten IT-Newsprovider der schweizerischen Szene hat hier auf die Erkenntnisse zu einem Digital Fitness Check verwiesen und die Tatsache (wen wunderts) herausgestrichten, dass man hier noch viel  zu …

Ist ISO20000 ein Rohrkrepierer - Der Geschichte Teil 3

Hier der Anknüpfungspunkt zur Ausgangsstory: Wenn denn ISO20000 eine derartige Erfolgsstory ist, warum hat es von den weltweit ausgestellten 1,3 Mio ISO-Zertifikaten kein einziges im Jahre 2015 gegeben? Es wurde im vorhergehenden Blog sowohl festgehalten, dass viele Interessenten den Aufwand scheuen, die These dazu: Das man mit dem Einsatz  von "Bausteinen zum …
Datum: 14:35:52 29.10.2016
Kategorien: 
Schlüsselwörter:  ISO20000, Servicebaustein, Management-Baustein, Zertifizierung

Wie man Talente für die digitale Transformation gewinnt, erhält und aufbaut

Da steck ich jetzt einiges in die Qualifikation und Entwicklung meiner Mitarbeiter, um bei der digitalen Transformation voran zu kommen; hoffentlich bleiben Sie mir noch die kommenden Jahre erhalten, sonst war wieder alles für die Katz... So der O-Ton eines Personalverantwortlichen eines mittelgrossen bis grossen schweizerischen Industrie-Unternehmens. Auf die Gegenfrage meinerseit…

Die passende Ausbildung zur jeweiligen Aufgabenstellung - Was einfach klingt und nun einfach ist

  Die Ausgangslage für diesen Blogeintrag ist wohl jedem Freelancer, jedem Recruiter, Personalverantwortlichen und jedem Linienmanager bekannt. Auf Basis einer Reorganisation müssen Positionen neu besetzt werden. Zwangsläufig wird die Frage nach neu abzudeckenden "Skills" gestellt und wie die anfallenden Ausbildungslücken geschlossen werden sollen.  …

Servicedesign-Roadmap 7 - Unglückliche Verkettungen verbunden mit einer Kettenreaktion aufgrund von Entkettungen von Leistungsketten

Keine Angst, der Autor hat beim Verfassen dieses Blogs weder unter dem Einfluss von Halluzinogenen oder den Spätfolgen einer Junggesellenparty gelitten. Der Titel des Blogs war nur die Kurzfassung eines Gedankenganges zu folgender Ausgangslage: Ein international agierender Hersteller von Messgeräten für das Industriegütersegment muss unter Einfluss nachhalti…

Servicedesign Roadmap 6 - Backe - Backe - Kuchen - oder das Arbeiten mit Servicebausteinen

  Selbst hinter jedem einzigartigen Service und Produkt stecken immer wieder Bestandteile, welche bekannt sind und nicht neu erfunden werden müssen. Das wird jedem bewusst, der sich ansieht, wie hochklassige Weine gekeltert, exquisiteste Gerichte der Haute Cuisine kreiert und noch so verführerische Desserts gezaubert werden. Just aber in der Beraterszene (im Besonderen bei …

Servicedesign Roadmap 5 - Das Servicemodell - Die Parabel von Rindvieh, Gras. Wiese und Bullshit

Was ist der Unterschied zwischen Bullshit und Nonsense? Nonsense: Satztechnische Aneinanderreihung von Worten, welche am Ende beim Empfänger das Erlebnis offensichtlicher Inhaltslosigkeit  generiert. Bullshit: Satztechnische Aneinanderreihung von Fachbegriffen, bei dem jeder einzeln eingesetzte Fachterminus wohl Inhalt und Sinn vermittelt, aber am Ende das Erlebnis der Ahnung…
Datum: 12:30:31 06.01.2016
Kategorien: Services gestalten, digitalisieren und optimierenSatirisches aus der Servicewelt
Schlüsselwörter: 

Servicedesign Roadmap 4 - Die Angst vor dem Fragen - Zu unterlassenen Arbeitsmethoden und deren Folgen im Servicedesign

Ausgangslage:  Training zum Thema Servicedesign, Zielgruppe Projektleiter und Business-Analysten aus dem Fachbereich Prozess-Gestaltung und Technologie-Implementierung. Wir stossen auf das Aufgabenfeld Requirements-Engineering, respektive Abnahme-Kriterien.  In diesem Kontext stelle ich als Trainer die Frage in den Raum, wie viele Kursteilnehmer schon die Erfahrung machten, dass …

Servicedesign Roadmap 3 - Warum es rund um unsere Services unrund läuft

  Ein COO aus rechtem Schrot und Korne in einer konfrontativen Phase einer Fachdiskussion: Guter Mann, können Sie mir sagen, warum wir aus der permanenten Optimiererei unserer Serviceprozesse nicht rauskommen? Meine Antwort:  Weil wir Berater diesbezüglich entweder nicht den Mut oder das Wissen hatten Ihnen praktikable Lösungen und Vorschläge zu liefern! …

Best Practice nach ITIL oder das teure Kratzen an der Oberfläche

Warnung an den Leser: Die folgenden Zeilen können weh tun - und das ist gut Vorher aber noch eine kleine Einführung. Im Rahmen eines Abklärungsgespräches mit einem mittelgrossen internen IT-Provider kamen folgende Projektziele zur Sprache:   Verbesserung der Incident- und Request-Prozesse wegen laufendem Anstieg des Betriebsbudgets Nachdokumentation …

Digitalisieren von Arbeitsabläufen - Teil 2 - Das Leistungs- und Prozess-Inventar als Ausgangspunkt - Roadmap Teil 2

Das mit dem Digitalisieren ist so eine Sache. Alle wollen alles, immer sofort und überall gleichzeitig. Es wäre mehr als nur hilfreich, wenn hier mit entsprechenden Prioritäten und Grundlagen gearbeitet werden könnte.  Es wäre vor allem zielführend alte Abläufe nicht einfach eines zu eins zu digitalisieren, sondern wirklich den neuen Anforderungen folgend…

Skillprofiling und digitale Projekte

  Mit attraktiv gestalteten Profilen und klingenden Lebensläufen ist es so eine Sache. Sie wirken schön, sie erregen jemandes Interesse, aber zu glauben, mit demselben und einem gekonnten Auftritt beim ersten Bewerbungstermin sei eine Personalbesetzung gelaufen, der irrt. Für erfolgskritische Projekte gehen Profis nach einer alten Schiffsbauerweisheit Willst du …